Live
Vorschau
Vorschau
anzeigen
Air Zermatt AG
Air Zermatt AG
Air Zermatt AG

App Beschreibung

Air Zermatt AG Seit 1968 steht das Schweizer Helikopterunternehmen Air Zermatt für Zuverlässigkeit und Schnelligkeit. Die Helikopter der Air Zermatt sind dank der Kompetenz des Teams und der Erfahrung der Piloten und Bergretter weltweit bekannt, die Spezialisten retten Verunfallte von den Bergen und aus Gletscherspalten und leisten Transport- und Touristenflüge - Das machen sie so gut, dass die Air Zermatt den Ruf geniesst, die schwierigsten Bergrettungen der Welt durchzuführen. Sie rettet nicht nur Alpinisten aus den steilsten Wänden der 4000er rund um Zermatt. Sie hat auch im Himalaya zusammen mit Einheimischen eine neue Rettungsstation aufgebaut. Im Bergrettungswesen ist die Air Zermatt seit über 45 Jahren ein Begriff. Die Zermatter Bergrettungspioniere entwickeln und verfeinern laufend Rettungstechniken, die dank dem Zusammenspiel zwischen Helikoptercrew und Bergretter zu höchster Effizienz gelangen. Hilfsgeräte wie das Dreibein, das Gletscherspaltenrettungen vereinfacht, oder die Longline, die Menschen mit Hilfe des Helikopters aus ihren misslichen Lagen holen lässt, haben Hunderten von Alpinisten und Schneesportlern das Leben gerettet. Die Air Zermatt geniesst weltweit den Ruf, die schwierigsten Bergrettungen zu leisten. Übung erhalten die Air Zermatt-Piloten und ihre Rettungsspezialisten bei Rund- und Transportflügen, beim Heliskiing, bei Suchaktionen und Rettungen. Weil die Piloten der Air Zermatt diese grosse Erfahrung haben, besteht ein Knowhow-Transfer zwischen Piloten und Bergführern aus Zermatt und ihren Kollegen in Nepal. Sie kommen regelmässig zur Schulung in die Schweiz und werden in Nepal fertig ausgebildet. Mit ihrer Arbeit im Austausch mit Helikopterpiloten anderer Nationen zeigen die Flugpioniere der Air Zermatt, dass zum Bergsteigermekka Zermatt eben auch ein gut organisiertes Bergrettungswesen gehört. Die Air Zermatt verfügt über einen grossen Erfahrungsschatz auf dem Gebiet der Notfallmedizin und der alpinen Rettung, welches die Bergretter durch das Air Zermatt Training Center (ATC) an Profis und Laien weiter geben. Das Angebot umfasst die Aus- und Weiterbildung in den Sachbereichen der präklinischen Notfallmedizin sowie die Vermittlung von Wissen und Können zu sicherheitstechnischen Aspekten im Alpinsport. Die international anerkannten Kurse richten sich an Ärzte, paramedizinisches Personal, Bergretter, Bergführer sowie Rettungsspezialisten von Polizei-Corps und Feuerwehren. Die Air Zermatt ist aber nicht nur ein Rettungsunternehmen. Sie führt routinemässig Touristenflüge durch. Rundflüge über die Alpen rund ums Matterhorn oder über den Aletschgletscher, Taxiflüge von den Schweizer und internationalen Flughäfen in die Feriendestination Zermatt oder Heliskiing/Heliboarding auf die Gebirgslandeplätze sind im Angebot. Wichtigstes Standbein der Air Zermatt ist aber der Materialtransport. Etwa 60 Prozent der Flugstunden werden bei Transportflügen realisiert. Baustoffe in allen Formen und Längen fliegen dabei mit den Helikoptern Lama und Ecureuil zu Gebirgsbaustellen, Bergbahnen, Berghütten oder Lawinenverbauungen. Die Air Zermatt ist auch spezialisiert für Holztransport, Montagen, Begrünen, Feuerlöschen und Spezialaufträge mit der Arbeitsplattform. In der modernen Flotte der Air Zermatt fliegen neun Helikopter: 1 Lama SA315B, 5 Ecureuil AS350B3, 1 EC 130 T2 und die beiden zweimotorigen EC 135 T3 und Bell 429.   Maschinenpark: Bell 429 Der Erstflug fand am 27. Februar 2007 statt, die Zulassung durch die kanadische Luftfahrtbehörde TCCA erfolgte am 1. Juli 2009. Die Zulassung durch die EASA nach CS-27 erfolgte am 23. September 2009, wobei die erste Auslieferung für Ende 2009 vorgesehen war. Gefertigt wird die Bell 429 in Mirabel in Kanada. Zweimotorig, Twin Engine max. 6 Passagiere/Passengers   EC 135 T3 Der Rettungshelikopter vom Typ EC135 T3 ist in gemeinsamer Produktion des deutsch-französischen Herstellers Airbus Helicopters entstanden. Dabei handelt es sich um einen leichten Mehrzweckhelikopter, der von zwei Turbomeca Arrius 2B2-Triebwerken angetrieben wird. Zweimotorig, Twin Engine max. 6 Passagiere/Passengers   EC 130 T2 Die EC130 ist ein siebensitziger, einmotoriger Helikopter mit Turbinenantrieb des europäischen Herstellers Airbus Helicopters, früher Eurocopter.                             Einmotorig, Single Engine max. 6 Passagiere/Passengers   Ecureuil AS350B3 Der Eurocopter (ehemals Aérospatiale, heute Airbus Helicopter) AS 350 Ecureuil (deutsch: Eichhörnchen / englisch: manchmal auch Squirrel genannt) ist ein leichter Mehrzweckhelikopter mit einem Triebwerk. Er war der erste Helikoptertyp von Aérospatiale, der am Fliessband hergestellt wurde.                                Einmotorig, Single Engine max. 5 Passagiere/Passengers   Lama SA315B Die Aérospatiale SA-315 Lama ist ein leichter Mehrzweckhelikopter. Die Lama wurde vom französischen Hersteller Sud Aviation (später Aérospatiale) ursprünglich für die indische Luftwaffe speziell für den Einsatz in hoher und heisser („hot and high“) Umgebung konzipiert. Fast dreißig Jahre lang hielt sie den Höhenweltrekord für Helikopter.   Einmotorig, Single Engine max. 4 Passagiere/Passengers  

Jetzt downloaden:

via qrcode:

QR Code

via appstores:

Noch nicht im Apple Store verfügbar.

Appstore Google Play

oder den Link zur App per E-Mail erhalten

Der E-Mail Versand ist fehlgeschlagen.

Die E-Mail wurde versendet.